Unsere Pferdeherde

Romeo

Das ist Romeo, ein Schwarzwälder Dunkelfuchs Wallach, am 02.04.2009 geboren und nun unser jüngster in der Herde.

Nachdem unser Petro immer soooo zuverlässig und brav war, haben wir uns gedacht.... wir bleiben den Schwarzwäldern treu! Leichter gesagt wie gefunden!

Denn diese Rasse wird bei uns in der Gegend nicht oft gezüchtet. Aber nach vielen Stunden am PC, habe ich IHN gefunden und bin gleich mit meinem Mann, der Manu und deren Kindern zum Anschauen gefahren. Tja... und was soll ich euch sagen...gesehen und gleich gekauft! Es hat einfach alles super gepasst! Aber ich musste noch 3 Wochen warten bis wir ihn holen konnten. Dann war es soweit, am 08.05. (Muttertag) konnten wir ihn holen. So gegen 13 Uhr sind wir mit ihm in Winterhausen gut angekommen und wurden sehnsüchtig von vielen Reitschülern erwartet worden! Sooo ein lieber Kerl! Die erste Nacht haben sie alle eine Party auf dem gesamten Reitplatz und ihrem Auslauf gemacht. Er ist wie unser Nimbus damals, als Schulpferd ausgebildet worden. Zuerst als Handpferd im Gelände und dann auf dem Platz mit Longe und Sattel und jetzt….ist er ein gaaanz braves und zuverlässiges Schulpferd!

 

* * *

Armani

Das ist Armani, ein Haflinger-Wallach, am 27.05.2007 geboren und bis jetzt unser größtes Schulpferd. Ich habe, wie das Schicksal manchmal so spielt, erst am Montag die Samstags-Zeitung gelesen.... und da stand er unter Tiermarkt. Eigentlich wollte ich ja kein neues Pferd, aber um die anderen Pferde nicht zu überlasten, halt doch. So nun las sie die Zeitung und erzählte der Manu davon. Naja anschauen können wir ihn mal, nur gucken nicht kaufen! Also rief ich an und wie sollte es auch anders sein... er war noch zu haben. Also wir zwei rein ins Auto und haben ihn angeschaut.... und was sagte Manu als sie ihn sah: aaaaaach ist der süüüüüüß! Sie sollte mich vom Kaufen abhalten, das ging aber voll in die Hose! Mein Mann Udo war völlig fassungslos wie ich ihn am Telefon darüber informierte. Am Mittwoch sind wir zwei nochmal hin und ihn im Round-Pen angeschaut. Tja.... und gekauft! Wie sollte es auch anders sein. So und nun ist er seit Sonntag, den 28.11.2010 bei uns. Im Übrigen, den Kaufvertrag habe ich wie beim Kauf vom Pascha (ihr erstes Pferd) auch Punkt 12 Uhr mit dem Glockenläuten abgeschlossen. Schicksal oder Zufall? Auf jeden Fall ist er in die Herde integriert und hat die Herdenführung übernommen. Seine Ausbildung hat sich als schwierig erwiesen, da er wohl in vielen Bereichen seiner vorher gehenden Ausbildung schlechte Erfahrungen gemacht haben muss, die wir jetzt mit viel Zeit und Geduld wieder ausbügeln müssen. Seine Eigenschaften: seeehr verschmust und lieb, sehr gelehrig und einen Dackelblick….


 

* * *

Nockerl

Unser Hafi namens Nockerl. Geboren ist er am gleichen Tag wie mein Mann, am 08.04. und im gleichen Jahr wie unsere Eva, nämlich 1992! Er kam am 23.11.1996 zu uns, als schon ausgebildetes Schulpferd. Er musste dort wohl nur so lange laufen wie ER wollte, denn bei uns lief er ca. 20 Min. und dann ging nichts mehr! Er konnte dann buckeln wie ein Rodeo Pferd! Also erst mal ausbilden, was gar nicht so einfach war, mit so einem Massepferd! Aber es gelang uns doch.

Seine Eigenschaften: eher faul, außer bei den Springstunden, sehr Dressurbegabt, Kinderlieb- steht gern auf Kinderfüssen, frisst für sein Leben gerne, weich zu sitzen, macht jeden Blödsinn mit, in den Sommermonaten ist ihm das Gras wichtiger als des Reiters Willen und er ist ein gutes Wanderreitpferd. Florian Geyer durfte auf ihm sogar mit voller Ladung schießen.

 

* * *

Nimbus

Das ist Nimbus 2005, (Nimbus heißt übersetzt: Heiligenschein), ist am 23.07.2003 geboren, ist der Vollbruder vom Nikotino und der Neffe vom Namur. Sie alle 3 kommen vom gleichen Züchter. Nachdem unser Tierarzt unserem Hannes kein langes Leben prophezeit hat, befreiten wir das arme, zerbissene und geplagte kleine Hengstchen aus seinem Aufzuchtbetrieb. Es trug dabei einen gaaaaaanz großen Heiligenschein über sich! Aber kaum zu uns auf die Koppel gestellt, verwandelte er sich in ein Monster, das kein Pferd in Ruhe lassen wollte! Er dachte nur ans Spielen! So, nun gehört auch er schon seit Jahren zu den Großen/Alten! Das eine Jahr als Handpferd bei den Geländereitstunden hat viel Gelassenheit gebracht, sodass er von vielen Reitschülern im Gelände und auf dem Reitplatz gerne geritten wird

Seine Eigenschaften: ist super kinderlieb, schön zu sitzen, sehr gelehrig und sehr frech- wie ein "Kleiner Heiligenschein".

* * *

Nikotino

Darf ich vorstellen, das war unser Boss der Pferdeherde bis Armani kam, unser Nikotino. Der Bruder von Nimbus, er kam als Austausch für unsere Lotte (die jetzt glücklich in Obernbreit bei den Sandstedes lebt) am 11.12.2004 zu uns. Geboren ist er am 30.06.2001. Noch völlig "roh" und "unverdorben" hatten wir die Gelegenheit seine Ausbildung in die eigenen Hände zu nehmen.

Seine Eigenschaften: etwas faul, aber sehr gelehrig, tolle Ausstrahlung, ist super zu sitzen auch ohne Sattel, kann sehr stur auf ihm unbekanntes im Gelände reagieren (nämlich mit abruptem stehen bleiben), gönnt keinem andern Pferd ein Leckerli, ist super cool auf Turnieren (auch wenn die Reiterin über nervös ist), sehr brav, kinderlieb.

* * *

Hannes

Das ist unser Pferd Hannes-Hans. Er ist seit 12.03.1994 bei uns. Eigentlich wollte ich ihn mir auch NUR mal anschauen, doch er gefiel mir sooo sehr und der Preis stimmte auch, sodass er am Abend gleich bei uns im Stall stand. Einige können sich sicher noch an das Gesicht meines Mannes erinnern?!

Seine Eigenschaften: sehr sensibel, leichtrittig, will im Gelände immer vorne sein, nimmt Fehler der Reitschüler nicht krumm, galoppiert an - auch wenn der Reiter mal seinen Fuß nicht da hat, wo er hin gehört. Er ist in der Dressur bis zur Klasse L ausgebildet, im Trail, im Damensattel, im Quadrillereiten und im Springen und und und ach ja und er ist unser großes Seepferdchen, aber in unseren Pferdepool will er immer noch nicht rein!

Mittlerweile ist er unser Senior und wird nur noch nach seinem Befinden geritten oder..... er wird spazieren geführt und muss Fotoshootings über sich ergehen lassen!

* * *

Unsere Himmelspferde

Hier kommen unsere Schulpferde die wir gehen lassen mussten, die aber NIE vergessen werden!

Wenn es ein leben hinter dem Regenbogen geben sollte, was ich sehr hoffe....dann Weiden sie jetzt alle wieder gemeinsam ohne Schmerzen auf den saftigen Koppeln!

Gismo

Der Letzte den wir gehen lassen mussten.

Nun auch nicht mehr unter uns, am 05.10.2016 gestorben.

Als 3-Jährigen, rohen und unverdorbenen Wallach habe ich ihn mir NUR mal anschauen wollen. Naja, und dann hab ich ihn doch gleich gekauft, zur Überraschung meines Mannes. Geboren ist er am 07.05.1992.

Seine Ausbildung in der Dressur bis Klasse A erwies sich als sehr angenehm. Seine Eigenschaften waren: sehr kinderlieb, sehr verfressen im Gelände (wir dachten schon eine Zeit über einen Maulkorb fürs Geländereiten nach), war sehr schön und weich zu sitzen mit und ohne Sattel, konnte etwas träge sein, war ein guter Schwimmer, machte jeden Blödsinn mit, sogar bei den Geyer-Spielen. War ein zuverlässiges Voltigierpferd das meist besser auf die Kinder als auf den Reitlehrer gehört hat.

Seine Arthrose in beiden Karpalgelenken machte ihm das Leben schwer! Und den Pferdepool, den wir extra gebaut haben um darin planschen zu können, wollte er nicht nutzen! So half alles schmieren und füttern nichts und es blieb nur noch die Erlösung.

Namur

Nun auch nicht mehr unter uns, am 25.06.2015 gestorben.

Mein Brummel (Namur) kam als Jährling zu mir, nachdem Pascha von den Tierärzten abgeschrieben wurde und ich mir ein Leben ohne Pferde nicht mehr vorstellen konnte. Geboren wurde er am 24.04.1986 und war nach dem Armani und dem Nikotino der Boss. In Ihm legte ich damals all meine Ausbildung, und wenn er nicht sooo faul gewesen wäre, hätte er es bis zur Klasse M geschafft! Aber so konnte er halt „nur“ den Kindern auf dem Platz die fliegenden Galoppwechsel zeigen.

Seine Eigenschaften waren: ein ruhiges Gemüt, liebte Kinder, war super zu sitzen in allen Sätteln und natürlich auch ohne. War ein guter Schwimmer, ging als Voltigierpferd, zog mit Pascha unsere Schlitten im Winter und auch vor der Kutsche lief er super. Was er aber auf keinen Fall mochte, wenn etwas in den Taschen beim Reiten klappert oder eine Wanderkarte über ihm geöffnet wurde! 

Seit Anfang 2009 litt er unter Borreliose! Weil wir dies sehr spät herausgefunden haben, hat es ihn besonders schwer erwischt. Aber Dank unseres tollen Tierarztes haben wir es doch gut unter Kontrolle bekommen!

Doch der Krebs, den er dann bekommen hatte, war so aggressiv, das ihm nicht mehr zu helfen war! Ich kann allen versichern, dass er bis zum Schluss ohne Schmerzen seine Zeit mit Koppel, Fressen, Fressen, Fressen und Spaziergängen genießen durfte und in meinen Armen ganz ruhig eingeschlafen ist!

Petro

Gibt es Leider auch nicht mehr, er ist am 10.03.2011 gestorben.

Das war Petro, ein Schwarzwälder-Fuchs, auch 1975 geboren und auch eines unser ältesten Schulpferds! Er kam im August 1993 mit seinem Freund Cockney (ist leider auch schon gestorben) von Freiburg zu uns. Kurz vor seinem Tot bekam auch er Borreliose, aber wie beim Pascha hatte es unser Tierarzt schnell im Griff! Seine Eigenschaften waren: ruhig, kinderlieb, leicht zu reiten, weich zu sitzen, sehr gut für Anfänger und ängstliche Reiter, sprang gerne kleine Hindernisse, einfach eine treue Seele!

Der Abschied vom Pascha fiel ihm aber wohl sehr schwer, deshalb erholte er sich wohl auch nicht von seiner Krankheit.

Aber jetzt sind sie sicher wieder zusammen!

Pascha

Gibt es Leider auch nicht mehr, er ist am 18.10.2010 gestorben.

Das war Pascha-Maximilian-Fox (Pascha), mein erstes Pferd! Am 08.08.1980 bekam ich Pascha von meinen Eltern gekauft! Ich war das glücklichste Mädchen auf der Welt! Doch ca. 5 Jahre später wurde er schwer krank und die Tierärzte sagten mir: "stell ihn diesen Sommer noch einmal auf die Koppel und genießen die Zeit mit ihm"! Also kaufte ich mir Namur (siehe oben) als Gesellschafter und stellte sie beide auf die Koppel. Aber als die Medikamente abgesetzt wurden, ging es Pascha von Tag zu Tag besser! Nun, von da hatte ich 2 Pferde.

Seine Eigenschaften waren: Frech aaaber sooo brav, kinderlieb, verfressen, schleimend- wenn er Leckerlis gefüttert bekam, hart zu sitzen ohne Sattel, sehr gut ausgebildet nicht nur in der Dressur bis Klasse L , er ging als Voltigierpferd, unterm Westernsattel genauso wie unter dem Damensattel, vor der Kutsche und dem Schlitten, beim Quadrillereiten und und und.....und er war dabei fit wie ein Turnschuh! Keiner sah ihm sein "Alter" bis zur letzten Reitstunde an!

Auch er schlief in meinen Armen ein!

* * *

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reit- und Fahrfreunde Winterhausen e.V.